Genitalverstümmelung in Deutschland – verdrängt, verschwiegen, tabuisiert.

“Eine beschnittene Frau ist eine saubere, eine gute Frau, und so eine wollte auch ich sein”, dachte Hadja Kitagbe Kaba aus Guinea in Westafrika, als sie noch ein Kind war. Heute lebt sie in Berlin und kämpft mit dem von ihr gegründeten Verein “Mama Afrika” gegen Beschneidung.

Terre des Femmes geht davon aus, dass in Deutschland über 20.000 betroffene Frauen leben und mehr als 5.000 Mädchen gefährdet sind. Immer wieder gibt es Gerüchte, dass Genitalverstümmelungen auch in Deutschland stattfinden, doch für Ermittlungsverfahren fehlt derzeit eine eindeutige Rechtsgrundlage.

 

Feature; Deutschlandfunk “Hintergrund” Politik vom 05.02.2012